Saltar al contenido

Was ist das ACARS-System und wie funktioniert es in der Luftfahrtkommunikation?

17 de agosto de 2021

Als eine der größten Bemühungen, die Arbeitsbelastung aller Besatzungsmitglieder zu reduzieren und damit die Integrität der Navigationsdaten zu verbessern, wurde 1978 die Adressierungs- und Meldesystem für die Flugzeugkommunikation oder ACARS, ist in die Luftfahrt integriert.

Erst in den 80er Jahren wurde dieses System sehr populär und im Laufe der Jahre hat dieses System einen großen Flug hinter sich, zusätzlich zu der Entwicklung mehrerer Verbesserungen an seinem System.

ACARS umfasst ein Kommunikationssystem, das in Codeüberwachung zwischen einem Flugzeug und seiner Bodenstation. All dies schafft es, mit dem einzigen Zweck, Ihnen zu ermöglichen, den Status des Flugzeugs während eines Fluges automatisch zu kontrollieren.

Auf diese Weise sendet es verschiedene Arten von Daten an das Wartungszentrum und leitet auf die gleiche Weise alles weiter, was mit der Wartung zu tun hat Kommunikation Betrieb und Logistik derselben.

ACARS, INMARSAT und HFDL Was müssen Sie wissen?

In den 70er Jahren begannen Flugzeuge eine komplexe Ausrüstung mit Computern in ihren Systemen zu haben, jedoch keine Personalcomputer, sondern andere spezielle Ausrüstung für die Luftfahrt. Dieser Umstand hat es geschafft, die Tür zu noch mehr Entwicklung zu öffnen, so dass ACARS 1978 seinem englischen Akronym gewichen ist, aber das bedeutet «Aircraft Communications Addressing and Reporting System».

Zu all dem müssen wir auch die Tatsache hinzufügen, dass die Kommunikationsausrüstung an Bord begann, sich zu verbinden und mit den UKW-Bändern funktionierte: Sehr hohe Frequenz und HF: Hochfrequenz

Diese Kombination ermöglicht es dem Gerät, Nachrichten über ein automatisiertes Netzwerk zu senden und zu empfangen, das sich an seinen Bodenstationen befindet.

Diese Stationen sind auch an ein zentrales Verteilungssystem angeschlossen, das automatisch Nachrichten zwischen dem Flugzeug und dem Bodenempfänger leitet. Der gleiche Vorgang wird sogar umgekehrt durchgeführt.

Aus diesem Grund ist dieses Netzwerk, das aus vier Satelliten, dessen Standort sich innerhalb der geostationären äquatorialen Umlaufbahn befindet, knapp über dem Pazifik See, Der Indische Ozean und der Osten und Westen des Atlantischen Ozeans tragen dazu bei, all dies mit einer breiten Abdeckung von 80 Grad nördlicher bis 80 Grad südlicher Breite zu gewährleisten.

ACARS wurde schnell zu einem sehr wichtigen Instrument für das ordnungsgemäße Management des Flugbetriebs. Damit war es auch möglich, nicht nur das automatische Versenden von Flugdaten zu ermöglichen, sondern auch die innerhalb des Dienstes gemachten Nachrichten auszutauschen und ebenso Informationen zu erhalten meteorologisch ohne Probleme.

aeronautisches Dunkelsystem

FANS und seine Datenlinks

Jahre nach dem ACARS, bildete die ICAO ein Komitee, das sich mit der Schaffung eines Flugnavigationssystems für die Zukunft befasste. In gleicher Weise wurden verschiedene Konzepte entwickelt, die in Betrieb genommen wurden, um ein Flugverkehrsmanagement zu erreichen.

Bei diesem System sollten sie sich auf die frühere Arbeit mit der ICAO konzentrieren, die eine breite Beziehung zur automatischen abhängigen Überwachung oder zur automatischen abhängigen Überwachung von ADS aufwies.

Dieser Fortschritt hat bei der Kommunikation zwischen dem Piloten und dem Lotsen über die CPDLC-Datenverbindungen geholfen oder Controller Pilot Data Link Communications. Seitdem werden diese Aktionen als «FANS» bezeichnet, was das Avioniksystem beschreibt.

Dieses System ermöglicht die direkte Kommunikation über eine ausgeklügelte Datenverbindung mit dem Piloten und der Steuerung des Luftverkehr. Auf diese Weise ist es möglich, die Flugnavigation und die eigene Überwachung auf ein viel höheres Niveau zu heben.